Skip to main content
Materialien für die ganze Klasse

Materialien für die ganze Klasse

Malunterlagen

Es gibt Malunterlagen aus Kunststoff zu kaufen. Ich bin kein großer Fan davon. Erstens kosten sie Geld und die Eltern zahlen schon genug für die Schule. Die Malunterlagen sind meistens zu klein, nur unwesentlich größer als ein DIN A3 Blatt. Das heißt, der Tisch wird trotzdem dreckig. Die Unterlagen müssen nach dem Unterricht gesäubert und irgendwo gelagert werden. Ich nutze als Unterlagen Zeitungspapier. Das ist so groß, dass es den ganzen Tisch abdeckt. Die Kinder können Zeitungspapier von zu Hause mitbringen. Es kostet nichts. Die Zeitungen sind wiederverwendbar und liegen bei mir in einer großen Kiste. Und ist die Zeitung sehr verschmutzt oder von Wasser durchweicht, wird sie einfach weggeworfen.

Schwämme

Auch hier gibt es natürlich spezielle Malschwämme zu kaufen. Ich nutze einfach Schwämme aus dem Supermarkt. Je nach Größe schneide ich die Schwämme in zwei bis vier Teile. Sie sollten für die Kinder gut in der Hand liegen und nicht zu groß sein. Die Schwämme werden nach dem Unterricht gut ausgewaschen und in einem Eimer gesammelt. So können sie mehrere Jahre verwendet werden.

Acrylfarbe

Für meine Klassen kaufe ich Acrylfarben. Es gibt Acrylfarben in 1-Liter-Flaschen. Die Farben halten in der Regel lang, denn man braucht meistens nur wenig davon. Es reichen weiße Farbe und die Grundfarben gelb, blau, rot und evtl. schwarz. Die Farben lassen sich sehr gut miteinander vermischen. Von der weißen Farbe kaufe ich oft etwas mehr, da sie am meisten verwendet wird.

Pappteller und -becher

Für die Acrylfarben nutze ich gerne Pappteller. Man kann auch ein Stück dicke Pappe verwenden. Doch die Pappteller haben einen kleinen Rand und so kann keine Farbe auslaufen. Ist sehr viel Farbe auf dem Teller, schiebt man am besten noch einen weiteren Teller darunter, um das Ganze etwas zu stabilisieren. Die Acrylfarbe wird auf die Pappteller gegeben und an die Kinder verteilt. Am Ende der Stunde kann überschüssige Farbe abgewischt und die Pappteller nochmal verwendet werden.
Zum Anrühren von Kleister eignen sich Pappbecher besonders gut. Sie können nach dem Kunstprojekt einfach entsorgt werden. Achte bitte unbedingt darauf, dass die Schüler weder Farbe noch Kleister in das Waschbecken schütten. Acrylfarben und Kleister müssen über den Restmüll entsorgt werden.

Papierreste

Wenn wir mit Tonpapier arbeiten, bleiben oftmals Papierstücke übrig, die man für andere Basteleien noch einmal verwenden kann. Ich habe dafür eine Schnipselkiste in der Klasse stehen. Dort kommen alle wiederverwendbaren Papierreste rein. Die Schüler können sich dann zu jeder Zeit an der Schnipselkiste bedienen.

Wäscheklammern

Wäscheklammern sind ein super Hilfsmittel zum Kleben. Gerade, wenn mit Flüssigkleber gearbeitet wird, müssen die Klebestellen noch ein paar Minuten zusammengedrückt werden. Die Kinder haben dazu oft nicht die Geduld. Anstatt also die Klebstelle selbst festzuhalten, kann man einfach eine Wäscheklammer mit der Spitze darüber klemmen. So kann der Kleber in Ruhe trocknen, ohne dass das Papier noch einmal verrutscht und die Schüler können in der Zwischenzeit an ihrem Kunstwerk weiterarbeiten.